Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

[ 5. Juni 2020 by renedrechsel 0 Comments ]

Warum Soldaten in Immobilien investieren sollten!

  1. Immobilien haben eine längere Haltbarkeitsdauer als Kampfstiefel und sind somit ein deutlich nachhaltigeres Investment
  2. Immobilien sind nicht substituierbar wie die dienstliche gelieferte Koppel durch den komfortableren Plattenträger. Das Bedürfnis nach Wohnen und Wohnraum ist und bleibt unersetzbar.
  3. Vermietete Immobilien arbeiten für dich stetig weiter, auch wenn du in der NATO-Pause, auf Lehrgang, im Auslandseinsatz, in deiner Übergangszeit bist oder schon wieder die Uniform ausgezogen hast und “zivil” unterwegs bist.
  4. Immobilien sind so individuell wie dein Charakter. Du kannst dir die Immobilie suchen, die zu dir passt. (Lage, Größe, Preis, Art und Risikoklasse) Du bestimmst, was du suchst und kaufst.
  5. Soldaten sind oft gut in Planung und Disziplin. Mit einer Immobilie bestimmst du die Marschrichtung deiner Finanzplanung,
  6. Die Immobilienwelt ist bunt. Du kannst damit die verschiedensten Ziele verfolgen und auch kombinieren, wie z.B. Einkommen und Unterhalt durch Mietüberschüsse aufbessern, Altersvorsorge, finanzielle Unabhängigkeit vom Dienstherrn und auch soziale Verantwortung zeigen (Wohnraum für Senioren, Sozialschwache, etc. schaffen)
  7. Du kannst dich kreativ verwirklichen.
  8. Das Immobilieninvestment ist eine “zivil”-dominierte Branche. Zeit für mehr flecktarn und Soldaten in der Königsdisziplin Nummer 1.
  9. Du entscheidest selbst über deine finanziellen Ziele und gestaltest aktiv deine Zukunft – hier kann dir kein Vorgesetzter “reinreden” – der Eigentum an Immobilien macht freier.
  10. Auch in der heutigen Zeit gibt es die falschen Glaubenssätze, wie “Immobilien sind nur für Reiche” oder “Man braucht doch viel Kapital um eine Immobilie zu erwerben”. Diesen Glaubenssätzen gibst du keinen Platz, weil du auch als Soldat in der Lage sein kannst mehrere Immobilien zu besitzen – ohne Eigenkapital einzusetzen zu müssen.